§ 1  Vereinsname, Sitz und Geschäftsjahr der JFG Riedberg 08 e.V.

  1. Der Verein führt den Namen „Juniorenfördergemeinschaft (JFG) Riedberg 08 e. V.“, nachfolgend abgekürzt JFG Riedberg genannt. Er wird auf Initiative der Vereine, Turn- und Sportverein Binswangen 1925 e. V. und Turn- und Sportverein Wertingen 1862 e. V. gegründet. Die Gründungsvereine und sich eventuell später anschließende Vereine sind „Stammvereine“ der JFG Riedberg. Dem Verein hat sich mit Wirkung 01. April 2012 Saison 2012/2013 der Sportverein Kicklingen/Fristingen e.V. angeschlossen.

  2. Die JFG Riedberg hat ihren Sitz in Wertingen und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Augsburg unter der Nummer VR 200 437 eingetragen.

  3. Das Geschäftsjahr der JFG Riedberg erstreckt sich vom 1. Juli bis zum 30. Juni.


§ 2  Zweck der JFG Riedberg

  1. Zweck des Vereins (JFG Riedberg e.V.) ist die Förderung des Jugendfußballs. Das vorrangige Ziel ist, den eigenen, ortsansässigen und im Einzugsgebiet liegenden Nachwuchs auszubilden und an den Seniorenbereich der Stammvereine heranzuführen.

  2. Dem Verein JFG Riedberg wird von den Stammvereinen ab der Saison 2008/2009 bzw. 2012/2013 die Aufgabe der Förderung des Jugendfußballs übertragen, da die Stammvereine alleine nicht in der Lage sind, durchgängig Juniorenmannschaften zu unterhalten und damit die Existenz der Seniorenmannschaften durch eigenen Nachwuchs zu sichern.

  3. Die JFG Riedberg sorgt für Betreuung, Training und Ausstattung der Mannschaften in den Altersgruppen A- bis D-Junioren und gewährleistet ihre Teilnahme am Spielbetrieb. Diese Aufgabe nimmt sie in enger Kooperation mit den Vorständen und Fußballabteilungen der Stammvereine wahr.
    Die Übertragung weiterer Junioren-/Juniorinnenjahrgänge ist, soweit es die Bestimmungen des BFV zulassen, im Einvernehmen der 1. Vorstände der Stammvereine und mit Zustimmung des stimmberechtigten Vorstandes der JFG Riedberg möglich.
    Im nachstehenden Text entfällt die Nennung der Juniorinnen, es sei denn, diese Nennung ist ausdrücklich notwendig. Die Regelungen des BFV und BLSV und dieser Satzung gelten analog für Juniorinnen.

  4. Die JFG Riedberg ist überparteilich und überkonfessionell und bekennt sich zur freiheitlichen-demokratischen Grundordnung.

  5. Die JFG Riedberg ist bemüht, Juniorenspieler für eine Schiedsrichtertätigkeit zu motivieren.


§ 3  Gemeinnützigkeit

  1. Die JFG Riedberg ist selbstlos tätig. Sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke, sondern ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO 1977).

  2. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

  3. Es darf keine Person, durch Ausgaben die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

  4. Eine Änderung im Status der Gemeinnützigkeit zeigt der Verein unverzüglich dem Bayerischen Landes-Sportverband e.V., den zuständigen Fachverbänden sowie dem Finanzamt für Körperschaften an.

Zusätzliche Informationen